Allgemein|

„Hipp Hipp, Hurra! Es ist Faasend an der Saar! … närrisch kloor, digital wie letzdes Johr.“

Unter diesem Motto startete am Wochenende vom 5. und 6. Februar ‘22 die Aufzeichnung für die närrischen Clips unserer Vereine.
Da es auch in diesem Jahr die Saarländische Narrenschau nicht stattfinden konnte haben die Mitglieder des VSK-Präsidiums überlegt, wie die Vielfalt unserer saarländischen Fastnacht einer großen Öffentlichkeit präsentiert werden kann. Es entstand die Idee, allen Vereinen die Möglichkeit zu bieten, einen Show-Act, egal ob Tanz, Rede oder Musik, zu melden, um diese professionell aufzeichnen zu lassen.

Die Rückmeldungen waren gigantisch, worüber wir uns sehr gefreut haben. 33 Vereine haben sich angemeldet. In der „Industriekathedrale Alte Schmelz“ in Sankt Ingbert wurde ein Studio aufgebaut, in dem wir mit jedem gemeldeten Verein einen Beitrag aufzeichneten und für eine Ausstrahlung bearbeitet haben.

Nach einem strengen Zeitplan und einem ausgearbeiteten Hygienekonzept führte der Moderator der Narrenschau, Stefan Regert, die Regie durch die beiden Tage. Und nicht nur ihm und dem dazugehörigen Team merkte man an, wie schön es war Faasend auf der Bühne zu sehen.
Die teilnehmenden Vereine gaben durchweg positive Rückmeldungen zu den Aufnahmen und machten deutlich wie wertvoll diese Möglichkeit für die Akteure war. Tatsächlich standen junge Frauen und Männer das erste Mal auf der Bühne, was ein sehr emotionaler Moment für alle war. Auch neue Vereine, die sich dem Verband anschließen wollen, haben sich gemeldet und werden präsentiert.

Wir bedanken uns bei allen Helfenden von THS-media, Promotion Picture und aus unseren eigenen Reihen für dieses tolle Wochenende in St. Ingbert. Den größten Dank haben unsere Vereine und deren Akteure verdient, die dieses Projekt so toll angenommen, genutzt und begeistert rückgemeldet haben.

Nicht vergessen wollen wir, uns bei der Staatskanzlei und unserem Ministerpräsidenten Tobias Hans zu bedanken. Von dieser Seite und dem Ministerium für Bildung und Kultur, unter der Leitung von Frau Ministerin Christine Streichert-Clivot, ist uns nicht nur ideelle Unterstützung widerfahren. Durch deren finanzielle Bezuschussung wurde uns dieses Projekt erst ermöglicht. 

Alle Videos sind auf dem YouTube-Kanal des Verbandes zu sehen. Die ersten Premieren waren am 21. Februar ’22. Täglich stündlich ab 17.11 Uhr sind neue Beiträge zu sehen. Ein langes Programm gibt es am Rosenmontag ab 11:11 Uhr.

Den Sendeplan als verlinkte PDF-Datei ist hier zum Download

 

Comments are closed.

Close Search Window